Wir über uns

Liebe Kollegin, lieber Kollege,

immer wieder wird von den Vertretern der verschiedensten Arbeitgeberorganisationen die Notwendigkeit von Arbeitnehmervertretungen in Frage gestellt. Lassen Sie sich davon nicht beirren. Gerade in Zeiten von Personal- und Sozialabbau bei gleichzeitigen Rekordgewinnen sind starke Arbeitnehmerorganisationen nötiger denn je. Ob Sie sich in einer großen Gewerkschaft wie ver.di, oder lieber doch in einer auf das Unternehmen zugeschnittene – „kleinen“ – Vertretung wie der btü organisieren wollen, müssen Sie selbst entscheiden. Organisieren sollten Sie sich auf jeden Fall, denn nur eine Arbeitnehmervertretung mit hohem Organisationsgrad kann Sie auch entsprechend nachdrücklich vertreten.

Die btü ist eine Organisation von Arbeitnehmern, aber keine Gewerkschaft. Wir vertreten die Interessen der Beschäftigten der technischen Überwachung, wobei fast alle Mitglieder Beschäftigte oder Pensionäre des TÜV SÜD sind. Unsere Organisationsstruktur beruht auf den Bezirken, die mit ihren gewählten Bezirksbeauftragten und Delegierten die örtliche Nähe zu den Mitgliedern herstellen und diesen für Fragen und Anliegen zur Verfügung stehen. Die Delegierten bestimmen im Rahmen der Beschlüsse des jährlichen Delegiertentages die gemeinsame „Marschrichtung“ der btü. Die Delegierten werden alle vier Jahre gewählt und wählen ihrerseits den Vorstand, der die Beschlüsse des Delegiertentages in die Umsetzung bringt und in Zusammenarbeit mit den beiden Geschäftsstellen den Geschäftsbetrieb der btü aufrecht erhält.

Die btü ist Mitglied im Bayerischen Beamtenbund bbb_logo01 und Deutschem Beamtenbund (dbb) und bietet daher Rechtsschutz durch das dbb-Dienstleistungszentrum.

Mitglieder und Aktive der btü sind mit Schwerpunkt Bayern in vielen örtlichen Betriebsratsgremien, in fast allen Gesamtbetriebsräten und im Konzernbetriebsrat vertreten. Im Aufsichtsrat der TÜV SÜD AG sowie den Aufsichtsräten der IS und AS sitzen btü-Aktive als gewählte Arbeitnehmervertreter.

Aufgrund der jahrzehntelangen Bindung an den TÜV SÜD verfügt die btü ein exzellentes Wissen über die arbeitsvertraglichen Besonderheiten der TÜV SÜD-Mitarbeiter, seien es Besitzstände aus Betriebsübergängen oder Fusionen, die Altersversorgung, geltende Betriebsvereinbarungen und nicht zuletzt das TÜV SÜD-Tarifvertragswerk. Wir vertreten alle TÜV SÜD-Mitarbeiter, nicht nur „Blaubüchler“ und Altbeschäftigte.

Ziele und Leistungen der btü

Wir setzen uns ein für

  • eine unabhängige Betriebsratsarbeit
  • die volle Ausschöpfung der Mitbestimmungsrechte
  • humane Arbeitsplätze und Arbeitsbedingungen
  • die Flexibilisierung der Arbeitszeit durch Selbstbestimmung der Arbeitnehmer
  • eine sichere und dynamische betriebliche Altersversorgung
  • die Erhaltung bestehender sozialer Leistungen und deren Fortentwicklung
  • Verzicht auf betriebsbedingte Kündigungen
  • objektive Mitarbeiterbeurteilung
  • qualifizierte Aus- und Weiterbildung

Wir sind gegen

  • unsozialen Personalabbau
  • Verschlechterungen zu Lasten der Arbeitnehmer
  • Sanierungsmaßnahmen auf Kosten der Beschäftigten
  • Mobbing im Betrieb
  • Missachtung des Datenschutzes

Wir bieten

  • Beratung, wenn Sie ein berufbezogenes Problem haben (z.B. Arbeitsvertrag, Kündigung, Arbeitsgesetze, Tarifvertrag, Betriebsvereinbarung, Altersversorgung, Arbeitsschutzbestimmungen). Unsere Delegierten vor Ort und unsere Geschäftsstellen, sind für Sie da.
  • Vertretung Ihrer sozialen und beruflichen Interessen gegenüber dem Arbeitgeber.
    über unsere Dachorganisation Rechtsschutz in allen Angelegenheiten, die sich aus dem Arbeitsverhältnis oder der Betriebsratstätigkeit ergeben.
  • Unterstützung und Förderung der Betriebsratsarbeit und damit auch der Weiterentwicklung der betrieblichen Mitbestimmung
  • ungefärbte und deutlich verständliche Informationen aus dem innerbetrieblichen, gelegentlich auch aus dem überbetrieblichen Bereich.

Kurz gesagt:
Die btü bietet die für ihre Mitgliedern wesentlichen Teile des Gewerkschafts-Angebotes zu einem Drittel des üblichen Preises.

Sollten unsere Ziele Ihren Vorstellungen entsprechen, zögern Sie nicht, die Beitrittserklärung auszufüllen. Können Sie sich mit der btü im Besonderen identifizieren, sind Sie auch zur aktiven Mitarbeit herzlich eingeladen.

Jörg Frimberger

Vorsitzender

Organisation

Die Organisationsstruktur der btü ist vom Mitglied bis zum Delegiertentag demokratisch aufgebaut. Die btü-Mitglieder wählen alle vier Jahre ihre Delegierten aus den eigenen Reihen. Diese Delegierten betreuen ehrenamtlich die Mitglieder in ihrem Zuständigkeitsbereich. Sie sorgen dafür, daß Fragen der Mitglieder schnellstmöglich beantwortet werden und geben Wünsche und Anregungen umgehend an die zuständige Stelle weiter.
Die von den Delegierten gewählte Vorstandschaft arbeitet ebenfalls ehrenamtlich. Lediglich die Geschäftsstellen sind von bezahlten Mitarbeitern besetzt. Dadurch ist es möglich, den Mitgliedsbeitrag auf einem für Arbeitnehmervertretungen ungewöhnlich niedrigen Niveau zu halten. Natürlich kommt uns dabei zugute, daß wir nur einen Teil – den für unsere Mitglieder wichtigen Teil! – der Gewerkschaftsarbeit erledigen müssen.
Wir dürfen z. B. keine Tarifverhandlungen führen, aber wir dürfen durchaus unsere Meinung dazu kundtun, soweit wir das für erforderlich halten, und vor allen die Tarif-Ergebnisse auf ihre Brauchbarkeit hin überprüfen sowie dieses „Testergebnis“ unseren Mitgliedern bekannt geben. Sollte das noch nicht reichen, eine Nachbesserung herbeizuführen, so finden wir auch Mittel und Wege, unsere Wünsche noch etwas deutlicher zum Ausdruck zu bringen.

Unser Organigramm steht hier zum Download bereit (pdf 78 kB)

Die Delegierten der Wahlperiode 2016 – 2020

Delegierte_der Periode_2016_2020 (pdf 71 kB)